Werte Gäste, herzlich willkommen.

Angeboten wird: mehr
Näheres: Das Tun bzw. Angebot gliedert sich in zwei Bereiche mit einem „dritten Gewinn“:
a) in unmittelbare Hilfe & Förderung für Menschen & Tiere in ihrer Entwicklung sowie in besonders belastenden Phasen, (lebens)kritischen Situationen ect.: z.B. Fördern „vom Baby bis zum Greis“, hier u.a.: Herausfinden von hilfreichen Potentialen (für Einzelpersonen, Paare, Familien, Teams, weitere Gruppen) & ihrer Förderung; Wahrnehmen & sanftes Fördern unterdrückter/verdrängter/durch Unfall, Schock ect. „verschütteter“ Fähigkeiten bezogen auf Geist, Seele, Körper und Beziehungen, u.a. bei Menschen in einem Koma oder sonstiger selbsthilfsbegrenzter Lage; Begleitung in Krisen zur Stabilisierung: Herausfinden der Ursachen von Problemen sowie Lösungswege ersinnen & umsetzen; Schulungen für Privatpersonen, Firmenmitarbeiter ect. mit bestimmbarem Auftrag, wie zur Entfaltung des inneren Potentials im Sinn einer ganzheitlichen Persönlichkeitsschulung, einschliesslich Lernen des Aktivierens der Selbstheilenergie, ihrer Steuerung und Selbsthilfestrategien, Fördern der Intelligenz und mehr, was für jede Person relevant sein mag; hierin speziell: die innere Kommunikation untereinander verfeinern („er-innerbar“ machen wollen, sie lehren = empathische Kommunikation) in buchbaren Seminaren, Workshops ect.; Sterbebegleitung.
b) in sozialwissenschaftliche Untersuchungen, wo gesellschaftlich gesehen Hilfebedarf ist mit Ambition, diese entweder aufzuzeigen und/oder gleichzeitig oder anschliessend und möglichst Abhilfe mit schaffen zu wollen hin zu einer verbesserten Qualität eines Zustandes: Menschen, Tiere, Natur angehend. Meist sind Menschen und in den letzten Jahren eine Tierart (Vögel, speziell Tauben) im Vordergrund. In  gewissem Rahmen wurden bzw. werden Studien hierzu gemacht und über Essenzen von für wichtig gehaltenen Erkenntnissen veröffentlicht. Hierzu ist eine Reihe von Publikationen auf dem Weg. Diese können Sie auch über diese Seite erwerben (z.Zt. in Vorbereitung, es wird ein wenig dauern, bis es hier erscheint.)
c) Aus Erkenntnissen werden praktische Tips: z.B. vegane Ernährung weiter vertiefen & Erkenntnisse weitergeben. Vegan: ohne etwas von Tieren oder sie als Leichen zu essen, trinken, zu konsumieren. Wille dahinter ist herauszufinden und dies zu leben: Wie ernährt man sich möglichst schadstofffrei, ohne dass andere durch das, was man isst, trinkt oder konsumiert ansonsten gelitten haben, wie Tiere, Menschen in Ländern, in denen für Billiglöhne gezahlt werden mit Importen hierher und Ausbeutung von Kindern, Frauen ect. stattfindet? Vegane Ernährung kann auch als Anliegen aufgefasst werden, leben zu wollen, ohne Leid (vermeidbares!) erzeugen zu wollen, dies keineswegs mit unterstützen zu wollen und Essenzen auf Anliegen andere zu lehren. Wir würden auch vegane Menüs zaubern und für eine kleinere oder grössere Veranstaltung – bis zu 40 Personen – an Sie ausliefern. Auf Bestellung könnte ein veganes Mittagsmenü für Ihre Kinder abholbar sein. Ein Einkaufs-Vegan-Leitfaden (für Kiel, aucb überregional einsetzbar) ist in Vorbereitung: Wie kauft man wo und was genau gut und kostengünstig ein und lebt voll vegan – sehr lecker und vollwertig?

Konkretisierung folgt nun. Und die anderen Menüpunkte oben in der Leiste? Eine Erklärung:
Zu den hier angesprochenen Themen existieren auch drei bzw. mehr Extra-Artikel, die sehr ausführlich die jeweiligen Hilfs-Spektren erklären, siehe bitte Menüpunkte oben: „Lesen mit Bewusstsein“, „“Hilfsversuch – „Andere finden““, „Sterbebegleitung“.  Diese Artikel sind (nur) interessant, wenn jemand gern viel liest und/oder sich etwaig für eine Kooperation oder ein Einsetzen interessiert wie Ärzte, Angehörige usf. und dazu im Detail erfahren möchte, was genau angeboten wird, wie bisherige Erfahrungen sind, wo sie hinführten ect. Dies nahbringen zu wollen ist Anlass für Länge und Detailgenauigkeit der Artikel in den weiteren Menüpunkten.

Zur praktischen Hilfe & Förderung:

  • Das Regen bzw. das plötzlich-schockhafte oder allmähliche Sich-Entwickeln innerer Befähigungen und Gaben, die zunächst ungewohnt erscheinen mögen wie eine sich erhöhende Wahrnehmung, reflektierend und mit Hilfe zur inneren und äusseren Orientierung  für kommende Personen begleiten zu wollen, war von vornherein Grundtenor und hat sich bis heute beibehalten. Hieraus stammt der Name der Seite: sensitivnet = Sensitivität als Sammelbegriff für höhere Befähigungen des Wahrnehmens, Miteinander-Kommunizierens und Helfens. Hierzu gehört das Sich-Erweitern der Wahrnehmung bzw. des Lebensempfindens in sich vertiefende bzw. erweiternde Spektren und Gaben/Anlagen, die zunächst Fragen oder Orientierungsbedarf mit sich bringen. Zuweilen kann es so stark sein, dass Krisen entstehen oder andere Risiken.
  • Schulungen für Dritte wie allgemein Interessierte, speziell Angehörige helfender und lehrender Berufe wie Ärzte, Heilpraktiker ect., von Wochenendterminen bis hin zu Ein- oder Zweijahresschulungen zur „ganzheitlichen Entwicklung“ fanden statt und können entstehen.
  • In Terminen für Einzelne, Paare, Gruppen wie Interessierte verschiedener Couleur, Teams von Vereinen, Firmen ect. werden seit ca. 1994 Problemlagen zunächst via Wahrnehmung sondiert, um dann Abhilfe oder Verbesserung auf mehreren möglichen Wegen einrichten zu wollen: via Gesprächen, Vertiefen in gemeinsamer Meditation, mit Tiefenentspannung, Yoga (Hatha-Yoga beispielsweise), gemeinsames Gehen in die Natur mit Erleben des Meeres – am Meer heimisch in einem Stadtausläufer von Kiel in Schleswig-Holstein – und mehr. Termine reichen von einer Stunde bis hin zu wahlweise einem oder mehreren Tagen oder auch einem Aufenthalt von mehreren Wochen mit je vereinbarbaren *Sitzungen zum Problemsondieren und Lösungsanstreben. Jegliches Gespräch findet auf deutsch oder englisch statt.
  • Die Entwicklung ging hin zu stiller Meditation in Gruppen, wobei auch energetisches Heilen eine Rolle spielt, still praktiziert und zum Lösen von Spannungen sowie Anregung der Selbstheilkraft der Teilnehmenden.
  • In den letzten Jahren ist ein kleines Institut erwachsen bzw. hat die Tätigkeit diese „Gewandung“ erhalten.
  • Termine finden ausnahmslos in Aussensettings statt. Sie können telefonisch oder via Mail – siehe bitte Impressum hierzu – zeitlich und räumlich abgestimmt werden.

Ein spezialgewichteter Hilfebebereich ist: Das Bewusstsein einer Person – Mensch oder Tier – mit (derzeit oder langfristig) begrenzter Handlungs- bzw. Äusserungsmöglichkeit mit Klarheit, Wahrnehmungs- und Fähigkeitenzugriffsmöglichkeit wahrnehmen & Zugriffe bzw. Selbstheilung verbessern wollen

Im Kern hat sich die Hilfe entwickelt für Personen, die sich in einer äusserlich gesehen begrenzten bzw. hilflosen Situation befinden und wo das Wahrnehmen ihrer Bewusstseinsklarheit, -beschaffenheit/“Struktur“, Möglichkeiten & derzeitige oder generelle Befähigungen herausgefunden werden wollen. Manchmal mögen sowohl Angehörige als auch begleitende Personen wie Ärzte, Psychologen, Pflegemitarbeiter wenig Einblick erlangen können. Es hat sich erwiesen, dass besonders bei Erkrankungen, in denen das Nervensystem oder Sprachwerkzeuge beeinträchtigt sind, das Erkennenkönnen, ob und inwieweit jemand bewusst, wirklich „DA“ ist, selbst nahesten Angehörigen leicht bis ganz abhandenkommen konnte. Hier kann Einblick via einer fein ausgeprägten Wahrnehmung und der Möglichkeit, auf innerem Weg Kontakt aufzunehmen mit jemandem, der sich z.B. nach aussen hin nicht verstehbar äussern kann, eine Hilfe zur Erhellung sein oder auch, um bisherige oder erwogene Hilfsmassnahmen optimieren, konkret einsetzen, beschleunigen, vertiefen zu können. Hierzu wird gern sowohl Erhellungshilfe als auch Beratung angeboten, damit einer Person oder Personengruppe zum Höchstbesten geholfen werden kann. Denn dies: dass die Lebensqualität und belastete, die Kraft belastende Situationen zum Besseren gewandt werden, ist ein Grundanliegen aller hiesigen Aktivität!
Es wird gesamtgesellschaftlich gedacht, erfühlt, und die Einstellung ist vorhanden, dass wir alle füreinander ein gutes, ein bessseres Leben mit guter Qualität schaffen könnten, wenn jede Person sich dazu bemüht.
Kernfrage ist dabei auch besonders, über welche inneren Befähigungen jemand gerade verfügen könne und Hilfe leisten zu wollen, dass ein besseres Aktivieren und Zugreifenkönnen auf Befähigungen von Geist-Seele-Körper stattfinde.

Basis: Von Kindesbeinen an hat Christine Schüren eine Anlage, Befindlichkeiten, Anlagen, innere Abläufe u.w. bei anderen empathisch wahrzunehmen. Dies ermöglichte später, dass diese Anlage einsetzbar wurde, um anderen besser und gezielt helfen zu wollen und im Lauf der Jahre besser und verfeinerter, vertiefter zu können.

Mögliche Inhalte dieser Hilfs- und Förderart: Erhellen, was jemand in einer äusserlich begrenzten Situation – wenn jemand z.B. nicht laut-verbal sprechen kann und/oder in einem Koma oder ähnlich hifllosen Zustand ist – konkret wahrnehme. Hierzu gehört z.B. die innere, die seelisch-geistige Ausrichtung: Wohin richtet jemand die innere Aufmerksamkeit gerade? Gibt es eine Tendenz, etwas Bestimmtes? Man kann helfen, die Aufmerksamkeit zum Wohl des Patienten mehr und besser focussieren, also ziellenken zu können, so dass mehr Präsenz, mehr Gegenwärtigkeit im Jetzt da sein könnte: dies ist sozusagen eine Grundfähigkeit, die entscheidend dafür ist, ob und wie jemand seine Selbstheilkraft einsetzt oder schweifen lässt. Kernfrage ist dabei, über welche inneren Befähigungen jemand gerade verfügen könne und behilflich sein zu wollen, dass ein besseres Aktivieren und Zugreifenkönnen auf Befähigungen von Geist-Seele-Körper stattfinde. Dies geschieht mit Möglichkeiten von inneren Fähigkeiten, auf eine liebevolle, achtsame Art, wobei Priorität hat, den Willen einer Person, die sich gerade nur begrenzt oder nicht äussern können mag, für solch eine Hilfsmöglichkeit herausfinden und sie beherzigen zu wollen.

Zum Nutzen(können) von Selbstheil- oder -aktivierungs-Energie einer Person in einer zuweilen hilflosen Lage:
Hierzu eine Vertiefung, weil es grosse Bedeutung hat auf das Wohlbefinden und Mithelfen, dass es einer gerade z.B. körperlich schwachen Person besser- oder gutgehen möge oder kann: Viele Personen blicken sozusagen innerlich an der eigenen Selbstheilfähigkeit vorbei, auch, weil das Wahrnehmen ihrer schon vorher gefehlt haben mag. Etliche Personen lassen sich gewissermassen innerlich „hängen“ und „treiben“, auch dies ist klar erkennbar mit Wahrnehmung. Was auffiel ist: Es geschah nicht selten mit einem „Hängen- oder Treibenlassen“ (das eigene Bewusstsein einfach pendelnlassen, ohne es konkret für eine Verbesserung oder eine „Rückkehr“ hin zu mehr Bewusstseinsklarheit nutzen zu wollen), weil Personen im unmittelbaren Umfeld dies beredt oder still in sich als gehegte Erwartung erwarten: Dies kann so aussehen: Jemand würde nicht viel wahrnehmen oder nichts, würde nicht viel können, wollen ect. Dies sind unbewusste oder bewusste und oft gehegte Haltungen, man kann sagen Erfahrungen zuweilen, aus denen auch Erwartungshaltungen sich entwickeln und sich der anderen, ggfls. weitgehend in einer hilflosen Situation befindlichen Person auf innerem Wege – still nach aussen hin – mitteilen kann.
Es kann geholfen werden, solche Art von Dynamik aufzudecken, Kommunikation und was „hin- und hergeht“ an Informationen, Fragen, Erwartungen oder auch Beeinträchtigungen, erhellen und zum Besten des Ganzen, des Miteinanander, verbessern zu können. Im Jahr 2009 hielt Frau Schüren nach vielen Terminen im In- und Ausland sowie Schulungen von Interessierten und helfenden Professionen dazu u.a. einen Vortrag an der FH Kiel und war für eine Rehaklinik sowie Gemeinden tätig in deren Auftrag, um diese subtile Art der Kommunikation auch für den persönlichen und politischen Sektor des Miteinanders etwas erhellen und MitarbeiterInnen der Gemeinde nahbringen zu mögen. Auch auf Anfrage zustandekommende Mitarbeiterschulungen könnten solch ein Thema beinhalten: Sinn ist, Personen sensibilisieren zu wollen, dass und in welcher Art sie anderen Informationen zugänglich machen und selbst erhalten sowie durch das zunehmende Bewusstsein dessen fortan bewusster, klarer damit umgehen zu mögen. Es kann in der Tat zu mehr Klarheit helfen, sagten z.B. TeilnehmerInnen, einige Wirkweisen im Miteinander – ob zwischen Menschen oder zwischen Tieren und Menschen oder auch der Natur – besser verstehen zu können.

Weitere Fragen, wenn das Bewusstsein von jemandem „erhellt“ wird, der in einer äusserlich hilfsarmen Situation ist wären: Welche Art von Klarheit gibt es? Es gibt z.B. eine geistige, intellektuelle, kognitive, jene von Gefühlen, des Wollens ect. Ist die Klarheit beeinträchtigt, wenn ja, in Bezug auf was genau? Es gibt etliche Spektren oder „Parameta“ auf die Klarheit einer Person bezogen, die durchgehbar sind bzw. wären und auch vorgebbar sein könnten, wie nach medizinischen oder psychologischen Tests.
Weitere Fragen wären: Nimmt jemand Beziehungen, wenn ja welche wahr? Beschäftigt etwas intensiv oder überhaupt? Auch die Bedeutsamkeit von Beziehungen kann erkennbar sein, auf diese Art könnte u.u. Hilfe eingeleitet werden für etwas, das sonst im Dunkeln geblieben wäre u.m.).

Zusammengefasst, wichtig an dieser Stelle:
Neben dem unmittelbaren vertieften Wahrnehmen ist das Fördernwollen bisher brachliegender oder auch gerade unfall-, schock- oder sonst bedingter Anlagen, Talenten, Befähigungen Teil des Angebotenen:
Es heisst,
a) wahrzunehmen, was eine Person gerade konkret wahrnehme, die z.B. in einem Koma, in der Sterbephase, in einer Schocksituation oder anderer Belastung ist und
b) zu schauen auf selbem Weg, wie Befähigungen ganz konkret gerade durch sein inneres Bewusstsein bzw. die innere Kraft für ihn erstens zugänglich UND zweitens aktivierbar sind. Dies sind mehrere Prozesse, Schritte, sie können klar erkennbar sein. Sie können dritten Hilfspersonen wie (Not)Ärzten auch vollkommen detailliert und explizit dargestellt, mitgeteilt werden. Hierzu wird, wenn die Zeit und der Umstand es erlaubt, das Wichtigste sofort mündlich mitgeteilt und jenes, das für wesentlich insgesamt gehalten wird, direkt über ein mitgebrachtes Laptop schriftlich festgehalten. Aufzeichnungen sollen bzw. könnten dienen, um sich ein klareres Bild von der Beeinträchtigung, aber auch von den gerade nutzbaren und insgesamt als vorhanden wahrnehmbaren Fähigkeiten machen zu können, um so – Anliegen! – klar HELFEN zu können: ob Frau Schüren selbst hilft oder Drittpersonen wie Angehörige, Ärzte ect.: Jegliches Erhellen dient der unmittelbaren sowie langfristigen Hilfe und Förderung, damit sowohl die Gesundheit als auch die Lebensqualität bei einer Person oder Personengruppe hiermit verbessert werden kann.
Dass jemand Potential auch in einem Zustand des Sich-Nicht-Regenkönnens, Nicht-Sprechen-Könnens u.w. sowohl INNERLICH (mit eigener geistiger Kraft) wahrnehmen(lernen) sowie aktivieren könnte – auf gewisse Befähigungen in gewissem Rahmen zugreifen – ist eine erfahrene Tatsache. Es kann und darf jedoch freilich kein Versprechen auf Künftiges bezogen sein, so das deutsche Recht. Frau Schüren hat hierin mit mehreren Ärzten und Heilpraktikerin zusammengewirkt, in Fällen, in denen die Bewussteinslage unklar bzw. Beschwerden hartnäckig waren.

Erfahrung ist,
a) dass eine Person innerlich (d.h. auf innerem Wege = zwei Personen kommunizieren still miteinander) ansprechbar sein kann, wenn sie äusserlich zu keiner Handlung wie dem Sprechen in der Lage sein mag. Der Geist einer Person kann klar sein, auch wenn die intellektuelle Intelligenz, Äusserungsfähigkeit o.a. derzeit oder langfristig beeinträchtigt sein sollte. Bsp.: Ein Einsatzfeld war z.B. die internistische Notaufnahme hinsichtlich einer 87jährigen Dame, die nicht antworten konnte und in der Sterbephase war. Hier kann Ärzten wahrnehmend zugearbeitet werden in der Frage, was jemanden gerade bewege, wo Bedürfnisse ect. liegen, wo jemand Schmerzen haben mag, wenn es nicht geäussert werden kann u.w. Hilfe kann erfolgen, zuweilen punktuell(er). Diese Art des Helfenwollens ist eine der am Meisten erfahrenen, Kooperationen mit Ärzten und anderen Angehörigen helfender Professionen oder auch anderer sind prinzipiell einrichtbar.
b) Weiterhin ist Erfahrung, dass sich die Möglichkeit des Zugreifenkönnens auf gewisse geistig-seelisch-körperliche Befähigungen, die gerade nicht richtig von einer innerlich erschlafften oder gehinderten Person innerlich aktiviert werden können, verbessern könne. Inwieweit und in welchem Bereich, ist jeweils nur unmittelbar vor Ort bei der betreffenden Person erkennbar, hier wird eine Hilfe direkt versucht.
Es kann angehen: Personen wie Tier und Mensch in keiner Ausnahme-Situation oder in besonders belastenden Lagen: nach Unfall, bei Schock, wenn das laut-verbale Sich-Äussern vorübergehend oder langfristig gehindert sein sollte wie bei sog. stummen/taubstummen Menschen, Personen in der Sterbephasen mit angebotener liebevoll-warmherziger Sterbegleitung.

Über diese Seite: www.sensitivnet.de
Die Seite diente seit Beginn dazu, einerseits bei der Entwicklung auf der Basis eigener gemachter Erfahrungen ein stückweit helfen und andererseits, gewisse Hilfsmöglichkeiten und Befähigungen, über die in dieser Kultur erst wenig bekannt geworden sein mag, informieren zu wollen. sensitivnet war bis ca. 2008 fast eine reine Beratungs- und Informationsseite mit Forum, zur Seminarbekanntgabe ect. Ein Forum, das es länger gab und in der die direkte Kommunikation mit Beteiligten möglich war, ist derzeit nicht in Betrieb. Auf dieser Eingangsseite finden Sie wesentliche Infos des Angebotenen auf einen Blick. Weitere Bereiche werden gesondert dargestellt. Die Tätigkeit, die oft auch ehrenamtlich ist, hat sich zunehmend in gemeinnützige Tätigkeiten gewandelt, die äussere Form der Selbständigkeit soll der Tatsache auf Dauer angepasst werden.