Wichtiges zuvor: …

Liebe Gäste,

zur inhaltlichen Einleitung mit bester Nutzungsvorstellung für diese Seite ist hier das Wichtigste zusammengestellt. Mit nachträglichem Eintragen einer Angelegenheit ist etwas Folgendes verglichenermassen zu lang geraten – es wird hier noch sinnvoll gekürzt. Für etwaig zuviel Länge oder Teil-Wiederholungen im unteren Teil des Textes entschuldige ich mich, sobald Zeit ist, wird es korrigiert. Solang bitte ich freundlich um Nachsicht. Dank.

Zum besten Lesenkönnen der Seite:
Die Hauptmenü-Punkte haben selbst überwiegend eigenen Text als Einleitung. Das trifft auch zu bei etwaig vorhandenen Unterlinks, diese werden ersichtlich beim Daraufscrollen. Wer vollständig lesen möchte, beginne bitte beim Obermenüpunkt einer Sparte.
Der folgende Inhalt wird zur klaren Übersicht für Sie und Dich zuvor zusammenfassend  in Überschriften aufgeführt und anschliessend dargelegt:

  • sensitivnet ist… (Kurze Vorstellung der Seite, seit 2001 bestehend); elementare Hilfsangebote mit Erklärung und Nennen wichtigster Artikel
  • Zum Umfang des Schriftlichen hier auf dieser Seite
  • Sonnenau-Frühauf-Institut […] auf dem Weg zu bisher privater Stiftung, in Planung
  • Schwerpunkt meines Tuns ist: … (in Auflistung, was unter „sensitivnet ist“ mit erörtert wurde)
  • Wege, Methoden & einige Wirkmöglichkeiten (subsummierend obige Punkte)
  • Das eigene Potential wahrnehmen, umsetzen und punktgenau einsetzen können ist eines hiesiger Anliegen

sensitivnet ist…

eine an sich umfangreiche Informations- und Beratungsseite zum Thema höhere = feine, sensitive, mediale Wahrnehmung, sich entfaltende Anlagen, Potentiale, Befähigungen unseres Bewusstseins, der Seele – unseres Geistes mit von mir angebotenem Hilfsbestreben für Natur, Tier, Mensch. Ich biete seit 1992 Einzel-, Paar- & Familientermine sowie Schulungen seit 1994 für Gruppen, hier insbesondere seit 2006 für Angehörige helfender und lehrender Professionen sowie für andere Interessierte. Dies geschieht auf der Basis höherer Wahrnehmung, die man eigentlich auch schlicht „innere“ nennen kann. Von Kindheit an nehme ich Charakter, Lage von Potential inklusive Intelligenzarten, andere Anlagen, Wünsche, Anliegen, Gefühle ect., kurz „Innenleben“ anderer besonders in Notsituationen ummittelbar wahr, so als läge es offen dar. Diese Möglichkeit ist fein regulierbar, verschliess- und öffnebar. Nach Versuchen, diese Art von Wahrnehmung, die ich für unsere aller natürliche, tiefliegende halte, und damit verbundene innere Art zu kommunizieren miteinander, auch Konflikte u.U. zu lösen, im Stillen zu pflegen, gab es in der Zusammenarbeit mit Ärzten und Heilpraktikern in der Begegnung mit schwerkranken Personen Schlüsselerlebnisse, die mich dazu bewogen, diese inneren Möglichkeiten nun ganz punktuell und gezielt zur  Hilfe für andere einsetzen zu wollen.

Hierzu biete ich „Lesen mit Bewusstsein“ an: In diesem Artikel – und im Artikel „Hilfsversuch – ´Andere finden´(s. weiter unten) – wird mein Tun subsummierend nahgebracht und zugleich detailliert in einzelnen Erfahrungsbereichen erklärt. Dies bezieht sich u.a. auf die Begleitung sterbender Personen bzw. jener, die sich laut-verbal nicht, nur schwer oder mit fraglichem Resultat verstehbar oder überhaupt äussern können, ob kurz- oder langfristig – wie Tiere, Personen mit Behinderungen, Erkrankungen und Folgen ect. Beide Artikel sind bei tieferem Verstehenwollen Basistexte und könnten auch für mögliches Interesse an Zusammenarbeiten –  konsiliarisch/freiberuflich, evtl. mit Festeinstellung in Teilzeit – Einblick für z.B. helfende und lehrende Berufsangehörige dienen. Beim Lesen des Textes könnten auch Inhalte für Schulungen klarwerden bzw. speziell angefragt werden.

Ein den Text „Lesen mit Bewusstsein“ themenmässig spezialisierter  Artikel, in etwas Überlappung und Vertiefung zum Text „Lesen mit Bewusstsein“, ist hier zu lesen: Hilfsversuch – „Andere finden“. Er dient in noch punktuellerer Art dem Hilfsanliegen für Personen, deren Bewusstseinslage und Anlagen unklar sind, angehend z.B. Klarheit, Geordnetheit, Wahrnehmungs- und Heranreichensmöglichkeit an ihre geistig-seelisch-körperlichen und sozialen Potentiale bzw. Fähigkeiten, Wünsche, Anliegen u.w.
Es könnte z.B. Personen in einem Koma, sterbende Personen ect. angehen. Meine Stärke liegt darin, die Bewusstseinsqualität, innere Äusserungen – was in jemandem vor sich gehe -, Wünsche, Anliegen, Ziele, Träume u.w. unmittelbar, ohne dass laut-verbal gesprochen werden braucht, in klarer Art wahrnehmen und anderen, so ich die innere Einwilligung einer je zu fördernden Person wahrnehme, mündlich oder auch schriftlich mitteilen zu können. Die ist auf eine feine Entwicklung der Wahrnehmung bzw. inneren Sinne rückführbar.
Besonderer Wunsch besteht auch, Personen zu  helfen, die sogenannt stumm sind, aber auch jenen, die u.U. normal sprechen können, wo jedoch etwas im Hinblick auf ihr geistig-seelisch-z.T. körperliches und soziales Leben mit Anlagen und bisher entwickelten oder auch vernachlässigten, durch Krankheit, Unfall, Schock ect. „verschütteten“ Fähigkeiten. Ich helfe auf innerem Weg unter anderem, hier wieder oder überhaupt heranreichen zu können, zu entspannen und weiter je Relevantes.
Versprechen auf Gelingen darf, kann und möchte ich nicht machen, ich spreche von bisherigen Erfahrungswerten – jedes Hilfsanliegen ist im Einzelfall daher neu auszuprobieren. Für mich ist es kein Probieren, zum Zeigen für Dritte mag es jedoch ein Herantasten sein, für das ich vollstes Verständnis habe und mir die Zeit  nehme, die nötig ist, um eine verantwortungsbewusste Handlung für je beteiligte Personen ermöglichen zu wollen. Meine Wahrnehmung ist seit Kindheit konstant vorhanden, wurde auch in geistiger Schulung gehegt – ich gebe mir  Mühe, das Beste erreichen zu wollen: eine Lebenssituation für eine Person oder Gruppe, wie eine Familie, im Sinn „ganzheitlicher Familienhilfe“ dann, zum Besten wenden zu können. Ob beratende oder still-helfende Aktivität: Ich tue, was ich je ermöglichen kann.

Wenngleich sich einige Überlappungen in den Artikeln ergeben, empfehle ich doch interessierten LeserInnen, bei etwas Zeit beide Artikel in Folge zu lesen.

Wir haben nach meinem Begreifen alle inneliegend weitaus mehr Wahrnehmungs- und Agierensfähigekeit, als oft bewusst sein mag, als Latenz und weniger oder mehr ausgeprägt mit Ent-Wicklungs-Fähigkeit. Ich berate unter anderem auch hierzu als eine Spezialisierung meines Tuns, helfe beim Gewahrwerden eigener Anlagen, beim gesunden Sich-und-sie-Entwickeln und biete stille Meditation bzw. Schulung in einer Art ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung an – als einige Angebote mehrerer, die Sie in untiger Auflistung, unter hier im Text genannten Links bzw. dann detailliert unter dem Menüpunkt „Christine als…“ ersehen können.

Kurz zu mir:
Seit 1992 versuche ich Menschen in problematischen Themen beizustehen, wobei es keine spezifischen Grenzen gibt; in den letzten Jahren hat es sich auch auf Tiere sowie (Tier)ÄrztInnen und -Heilpraktikerinnen erstreckt. Auf Anliegen kann Termin erfolgen, hier oder in einer Praxis, bei jemandem zuhause o.w. Hierzu ist mehr erfahrbar unter „Christine als…“ unter der relevanten Sparte bzw. den Sparten, die im Titel mit Tieren zu tun haben.
Eine Spezialgebiet, durch eigenen Weg „genährt“ von Kindheit an, wurde es, Personen zu beraten und „setteln“ zu innerer Orientiertheit und Navigation leiten zu wollen, die eine eigene Entfaltung über ein ihnen bisher vertrautes Mass des Wahrnehmens und innerer Gaben bzw. Fähigkeiten erleben.  Hierzu gehört die Erweiterung der Wahrnehmens in das, was Hellsinne genannt wird. Für alle im ganzheitlichen bzw. spirituellen Sinn kundigen Personen, ja, Völker, so auch mich, gehören diese Befähigungen auf natürliche Art dazu. Es kann anfangs oder zuweilen Phasen von Unsicherheit bzw. Angst aufkommen, was mit jemandem geschehe: ob alles „richtig“ sei, wo es hinführe, ob eine Person „gesund“ oder „krank“ sei oder (davon) werden könne, eine oft tiefgehende Auseinandersetzung und auch Kollision vorübergehender Art mit inneren und äusseren – sozialen, gesellschaftlichen – Vorstellungen, Werten, Normen mag erfahren werden u.w. Ich habe dies selbst seit frühster Kindheit erlebt und später eine „Ader“ entdeckt, andere beim Sich-Entwickeln etwas helfen zu können.
Nach innen zum „Kern“ führen, die eigene Wahrnehmung für sich fühlen, herauskristallisieren – was stammt wirklich von mir, was von anderen? – und Sicherheit, Z Zutrauen und „Navigationsfähigkeit“ erlangen und was gewünscht wird, steht im Zentrum. Jeweilige Bedürfnisse und Nötigkeiten werden angeschaut in aller Ruhe. Dieser Bereich ist eine Spezifizierung, ebenso bin ich offen für alle anderen Themen, die der Alltag so mit sich bringen mag oder auch jenes, was „inneres“ oder „geistiges Erwachen“ genannt wird.
Kinder bis Erwachsene sind herzlich willkommen, Kinder und Jugendliche natürlich gern mit ihren Eltern oder Personen, die für sie in gesetzlicher Hinsicht Obhut haben. Hierzu bald mehr an anderer Stelle. In der Auflistung unten in diesem Text sehen Sie mehr Angebote.


Zum Umfang des Schriftlichen hier auf dieser Seite

sensitivnet lädt seit Bestehen dazu ein, in auch längeren Texten sich eingehend informieren zu können bzw. auch, wenn der Wunsch besteht, zum gemütlichen Lesen zu verweilen. Weiter werden Angebote zur stillen Meditation, Beratung, Schulung und mehr vorgestellt. Insofern sind Sie oder bist Du hier auf einer Seite, die entsprechend ausführliche Texte anbietet und eingangs für eine gute Basis eine Einleitung hier gibt. Die Texte, und das ist mir wichtig eingangs zu sagen, sind so detailliert, wie ich mir selbst wünschte und weiter wünsche, dass ich Informationen zu einem mir wichtigen Thema auf einer Webseite finden möge. Es ist meiner Auffassung nach ein Zeichen von Respekt und Achtung, der Leserin, dem Leser die bestmögliche Tiefe und Eingängigkeit ermöglichen zu wollen. Ich bin auch als Autorin dabei, mehrere Bücher zusammenzustellen und an einer Buchreihe zu schreiben zum Thema höhere Entwicklung und finde es wichtig, auch hier auf der Seite richtig zu informieren und nicht „nur“ auf bestehende oder künftige Veröffentlichungen hinzuweisen. Wer zusätzlich gern ein Ebook lesen möchte, im Entstehen – mehrere -, kann es gern tun. Ich „spare“ mir jedoch keinen Inhalt für Bücher auf, wenn ich meine, dass sie hier, für alle sofort lesbar, am Besten aufgehoben sind.
Ich habe seit Bestehen der Seite mehrfach Resonanz von Dank erhalten gerade aufgrund dieser Ausführlichkeit. Es war mehreren Personen ein Anlass, gewisses Zutrauen entwickeln zu können, was Stichhaltigkeit angeht. Eine auch wissenschaftliche beruflich relevante Qualifikation erschien manchen Menschen Anlass, gewisse „Qualität“ mit dem angebotenen Inhalt zu verbinden. Ob es zutrifft oder inwieweit, mögen gern und lieber andere Personen beurteilen. Ich bin von frühauf durch spirituelles Bewusstsein geprägt und habe, was ja logisch ist, erst als Erwachsene nach einer ersten Ausbildung an einem Gericht als Justizangestellte Sozialwesen studiert.
Bei Menschen, die mir positive Rückmeldung über die oft langen, detaillierten Texte hier auf der Seite gaben, handelte es sich öfter um Personen, die Angst hatten, als die inneren Anlagen bei ihnen sich über ein bisher ihnen vertrautes Mass hinaus entfalteten. Sie empfanden es nach Resonanz als hilfreich, sich erst einmal allein in Ruhe mit dem Inhalt dieser Seite befassen zu können. Ich selbst habe einmal eine Entscheidung zu einer möglichen Zusammenarbeit mit einem Arzt aufgrund seiner ausführlichen Webseite getroffen, auf der wirklich wunderbare, lange auch wissenschaftliche und therapeutisch relevante Texte standen. Hier hatte ich das Gefühl, auf Gehalt zu treffen – Texte, die zum Teil um die 15 Seiten lang waren. Ich bin noch heute dankbar für diese Ausführlichkeit, denn so konnte ich mich erst einmal orientieren und mir ein Bild über die Ethik und praktische Erfahrung der Person machen.

Es ist zur Zeit relativ wenig Inhalt auf dieser Seite im Vergleich zu vergangenen Jahren. Er soll allmählich wieder zunehmen. Es dauert ein bisschen. Aktivität, die auf sensitivnet seit 2001 dargestellt wurde oder wird, ist von mir – Christine Schüren – angeboten, mit Tun erfüllt & seit dem Lauf 2014 subsummiert unter der auch im Impressum zu lesenden Instituts-Bezeichnung, findbar unter „Äusseres“.

Sonnenau-Frühauf-Institut zur Förderung & Erforschung […] auf dem Weg zu bisher privater Stiftung

Es ist beabsichtigt, das Institut, mit dem ein Kleinunternehmen verbunden ist, in eine der Tätigkeit angemessenere Art umwandeln zu wollen: eine Gemeinnützigkeit bzw. eine Stiftung, die mir ein ungestörtes inhaltliches Arbeiten erlaubt und vor allem jederzeit Hilfe geben zu können, auch wenn menschliche oder tierliche Personen, die gerade der Hilfe bedürfen, wenig oder kein Geld zum Finanzieren haben. Ich bin als Freiberuflerin gemeldet als Seminarleiterin und Autorin sowie mit zwei Gewerbebetrieben: einem Verlag und der Herstellung und dem Verkauf von Naturkosmetik u.w.
Da ich auch im Bereich Sozialpädagogik und allen Tätigkeitsfeldern denselben Mangel in unserem Gesundheits- und Bildungssystem, wie es derzeit ist, sehe, nämlich, dass Stellen zusammengestrichen werden für Personen, die anderen helfen, ob Tieren oder Menschen, habe ich oft Erfordernis zu helfen oder zu fördern dort wahrnehmen müssen, wo innerhalb des damals beruflichen Kompendiums einer angestellten Tätigkeit kein oder zu wenig Raum gewesen ist, richtig – vollständig – oder überhaupt helfen zu dürfen bzw. zu können. Es fehlten die finanzierbaren bzw. tätigkeits-, d.h. kapazitätsbezogenen Freiräume dazu. Das habe ich oft sehr bedauert, zumal in der pädagogischen Hilfe für Jugendliche und junge Erwachsene, im Bereich der Hilfe für behinderte Personen, in der Hilfe für Tiere und in weiteren Bereichen. Zu wenig geschaffene Stellen führten oft zu rascher Überlastung jener Personen, die die Stellen innehatten oder -haben. Demgegenüber stehen Wünsche etlicher Personen, die gern etwas verändern möchten und neue Tätigkeiten, die Sinn haben zur Hilfe für andere zum Beispiel, schaffen möchten, aber keine Finanzierbarkeit erreichen können oder konnten oder aus sonstigem Grund nicht darin tätig wurden. Aus innerer Entscheidung habe ich den Weg der Selbständigkeit gewählt und auch der ehrenamtlichen Tätigkeit mit darin. Ich war öfter mit Notfällen von Tieren oder Menschen konfrontiert, für deren Annehmen Finanzierung nicht oder kaum möglich war, mit dem Resultat, dass ich oft selbst Hilfe finanziert habe, die andere brauchten. Ich bedauere die Entscheidung je nicht. Wenn Not ist, ist es nötig zu helfen, ist meine Ansicht. Ich suche nach einem Weg, die Tätigkeit dauerhaft auf feste und noch bessere Füsse auch diesbezüglich stellen zu können.
Weiteres siehe bitte unter „Äusseres“ – Impressum & Kontakt. Dank.
Kern- und Wunschaktivität steht – es wurde oben schon genannt – unter „Lesen mit Bewusstein“ – das Bewusstsein zur Hilfe und Förderung für andere einsetzen mit ausführlichem Artikel dazu, der auch mögliche (erneute) Zusammenarbeiten – nach dem Ableben zweier Ärzte leider, mit denen ich zusammenarbeitete als Wahrnehmende und Heilerin zugleich – erörtert und hierzu einlädt: ÄrztInnen, PsychologInnen vorwiegend und weitere Personengruppen.

Schwerpunkt meines Tuns ist:

Hier nochmal in Auflistung, was oben teilweise schon erörtert wurde:

  • Entwicklung in Bezug auf Selbstwahrnehmung, Stärke, Gesundheit, persönlicher Entwicklung weitergefasst wahrnehmen, stärken und, so gut es geht, fördern zu wollen von Natur, Tier, Mensch; s. hierzu bitte auch unter dem Hauptpunkt „Inneres“ (als Menü-Oberpunkt zu auch dieser Begrüssungs-Seite: „Interieur“ (früher „Inneres“: Er enthält ebenfalls eine Darstellung relevanter Themen)
  • Hilfe bei der inneren Entwicklung einschliesslich Krisen und Schwierigkeiten ermöglichen wollen (Erfahrenheit beruflich seit 1992), (s. hierzu bitte unter je relevanten Punkten unter der Sparte „Christine als … „, dies ebenso für den im Folgenden genannten Punkt:)
  • akute Hilfe bzw. Förderung mittels wahrnehmendem Erhellen, d.h. mit Wahrnehmen mittels „erhöhter Wahrnehmung“, speziell: das Bewusstsein einer Person (Tier oder Mensch) bei Einwilligung konkret-detailliert wahrnehmen im Hinblick auf die Struktur, Beschaffenheit (Klarheit, „Brüche“ im Denken, Fühlen, Handeln? u.w.), Anlagen, Neigungen, Talente, Fähigkeiten, u.a. an- unterentwickelte, normal oder gut entwickelte, heraus-ragende, unterdrückte, ´verschüttete´ infolge Unfall, Erschütterung anderer Art(en), Herausfinden, was nun förderlich für jemanden ist oder sein könnte u.w. Auf Wunsch fertige ich schriftliche Aufzeichnungen an. Hierin habe ich Erfahrenheit in einigen Zusammenarbeiten in meiner Rolle als sensitiv wahrnehmende Person, Dipl.Soz.Päd. sowie als Heilerin mit Ärzten des Fachgebietes Psychiatrie, Allgemeinmedizin sowie mit einem Heilpraktiker, desweiteren in freiberuflicher, ehrenamtlicher Tätigkeit als Beraterin für Menschen in Krisen und deren innere Potentiale sich plötzlich oder allmählich entwickelten bzw. Fähigkeiten sich erweiterten sowie – ehemals – als angestellte Diplom-Sozialpädagogin in verschiedenen Kontexten im Gesundheits- und Bildungsbereich. Referenzen existieren.
  • vegane Ernährung und Lebensart vermitteln bzw. fördern (inklusive Ermöglichen einer Liste von Veganem in diversen Supermärkten u.w., ggfls. eine Fortbildung dazu kreiieren, wie für MitarbeiterInnen von pädagogischen/Gesundheits- und sonstigen Einrichtungen, die z.B. Kindern und Personen insgesamt ermöglichen möchten, sich ohne Schaden für die Tierwelt ernähren zu können. Fragen Sie bitte an.
  • mit bisher begrenzter und gern wachsensollender Möglichkeit hierzu: Vögeln bzw. Tauben in Not helfen wollen. Zum Anliegen, die Lebensverhältnisse von Tauben im Stadtbereich – hier in Kiel, regional gesehen, mit weitergefasstem Interesse und bestehenden Kontakten – zum Besseren wenden zu wollen bei viel Leid, das bisher existiert „dank“ leider noch zu häufigem Wegsehen und mangelnder Sensibilität seitens einiger Menschen und mehr, wird stetig Unterstützung gesucht. Hierzu siehe mehr unter den relevanten Punkten unter „Christine als…“, die  mit Tieren zu tun haben. Es existiert auch eine Seite auf Facebook hierzu: „Hilfe für Tauben – Kiel & Umgebung…“. Mit sehr bescheidenen Mitteln wird von bisher wenigen Personen, die mir oder uns bekannt sind, versucht, Hilfe leisten zu wollen. Mit bisher privater Basis bzw. bei Angliederung an einen Verein – Hamburger Stadttauben e.V. – ist unsere Hilfe noch nicht für grössere Kapazität ausgelegt, weder von der personellen noch zeitlichen und weiterer Kapazität her, so dass mehr Hilfe erbeten ist. Mehr steht auf genannten Seite.

Wege, Methoden & einige Wirkmöglichkeiten:

  • stilles Vertiefen ins Innere (Meditation inkl. Energieübertragungen);
  • Einschätzen bzw. Wahrnehmen von Entwicklung und Entwicklungsstand nach vorgebbaren „Parametern“ des Schauensollens mit sogenannter erhöhter Sinneswahrnehmung für Natur, Tier & Mensch. Dies gilt auch in Not- und Krisensituationen, z.B. für Tiere und Menschen bei unklarem Befinden, unklarer Bewusstseinssituation bzw. – anlage, -intelligenz sowie in potentiell oder konkret lebensbedrohlichen Situationen, hier gern in Zusammenarbeit mit Ärzten bzw. helfenden und fördernden Personen;
  • Dasein und Begleiten in der Phase hin zum Körperverlassen (als „Ableben, Sterben“ bezeichnet). Hierzu ist mehr zu lesen unter „Christine als …“ und dort „Sterbebegleiterin“. Ich komme auf Anliegen Angehöriger, Ärzte, Freunde ect. nach Hause, in Notaufnahmen, -ambulanzen, Hospize, Krankenhäuser u.w. Bestreben ist, etwaige Ängste, Anspannung, Schmerzen so weit wie möglich durch sanfte energetische Anregung lindern zu wollen. Ein Besuch, der eine Stunde oder bei Bedarf länger dauern kann, kann gleichzeitig dienen zum Optimieren („Abklopfen auf etwaiges Sinnhaftes“ zum Beispiel) von bestehender oder erwogener Hilfe und Förderung. Hierin habe ich durch so-wahrnehmende und heilerische Arbeit langjährige Erfahrungen durch  Zusammenarbeit mit Ärzten, Heilpraktikern in Kliniken und Praxen, als Referentin an einer Heilpraktikerschule, freiberufliche Referentin für Vorträge, Seminare, Schulungen u.w.);
  • Kommunizieren mit Tier und Mensch auch auf geistigem Weg bes. zur besseren Hilfsmöglichkeit; Ausgleichen bzw. Stärkenwollen der Energie im Geist-Seele-Körper-System zur Anregung der Selbstheilkräfte für Natur, Tier & Mensch, hier speziell der Gattung Vögel, aber auch allen anderen Tieren. Jedes Wesen ist für mich gleich „wertvoll“, ein „Wert“ liegt ohnehin wohl je im Auge des Betrachters. Ich achte jedes Wesen, ob in der Natur, Tier, Mensch als – so meine Auffassung – als vom Göttlichen stammend.
  • Beraten und Hilfe-Art je nach Erfordernis bzw. Anliegen.

Weitere Infos sind in den anderen Menüpunkten zu lesen. Einblick in die Entstehungsgeschichte von sensitivnet, im Licht einiger persönlicher Erfahrenshintergründe, sind hier detailliert zu erfahren:
http://www.sensitivnet.de/themen/sensitivnet-anliegen-entwicklung/
Meine Tätigkeiten gewesener und aktueller Art, begonnen mit Vorlieben, stelle ich in der Sparte „Christine als…“ in mehreren Punkten vor. Ich habe mich für die Aufteilung entschieden, da es am Einfachsten eine mir liebseiende und zuweilen durch Nötigkeiten gewachsene Komplexität übersichtlich zeigen kann. Es ist im Wesen alles vollständig.

Abschliessende Worte mit Blick auf die mir so anmutende Situation auf der Erde derzeit

Im Vorhinein danke ich (alt-)vertrauten oder -bekannten LeserInnen für ihr Verständnis, dass die Seite bei etlichen Artikeln, die über Jahre hier standen, erst wieder allmählich wächst und gedeiht und sich also inhaltlich noch erweitern bzw. ewas verändern wird. Sie wird wie in der Vergangenheit sein, wenn alles gutgeht: dynamisch, lebendig, (hoffentlich) warmherzig-liebevoll, gleichzeitig sensibilisieren-wollend für und schon auch hinweisend auf Umstände, die auf diesem Planeten weder freundlich, noch gesund, noch erträglich, noch einfach sind und dringend der Änderung und Verbesserung durch viele Einwohner weltweit und regional je auch bezüglich bedürfen.
Es wäre schön – und etwas  hierzu beitragen zu wollen ist Anliegen und Praxis seit etwas mehr als 25 Jahren vom Wesen meiner Tätigkeit her -, wenn mehr Wesen, ob in der Natur, Tiere, Menschen eine wesentliche Besserung und Steigerung ihrer täglichen Sicherheit, nötigen Versorgtheit, Gesundheit und Seinsqualität erfahren könnten, damit  ein Leben das Wort „Leben“ überhaupt verdienen kann. Sonst ist es nurmehr Überleben(müssen).
Ich bin mir der Situation, die wir derzeit in der Welt haben, in folgenden Punkten, beispielhaft genannt, bewusst: In weiten Teilen des sogenannten Nahen und Mittleren Ostens sind sogenannte Unruhen oder ist Krieg. Wenn dort kein Frieden – in räumlich gesehen wesentlich grösseren Landstrichen als das kleine Europa gross ist und mit wesentlich mehr Einwohnern – geschaffen werden konnte, wenn eine Flucht solch vieler Personen nötig war und noch ist, wenn Diktatoren ungehindert, nicht entmachtet ihre schlimmen Verbrechen tun können, wenn sie dabei noch Handel treiben dürfen, den teils unschuldige Bürger unter oft schlechtesten Bedingungen realisieren müssen – Gefahr für Leib und Leben, Ausnutzen durch Billiglöhne wie in China, weiteren „fern“- und „nah“-östlichen Ländern – Balkan sei genannt -, in so vielen Arrealen der Welt, die ich hier nicht nenne, und wenn wir hier derzeit noch und hoffentlich weiter gut leben können, jedoch auch unter Annehmen dessen – Produkte, die mit sklavischen Bedingungen von Natur, Tier, Mensch entstehen zum Beispiel, das Ausnutzen, Töten und Essen von Tieren -, was unter Leid von Tier und Mensch zustandekam und auf hohe Kosten der Natur mit Rodung von Regenwald, Verseuchung von Umwelt weitflächig: Wo sind wir dann? Wo stehen wir?

Es sind Fragen, die bewegen. Entscheidet man je anders als selbst in einer Angelegenheit, entscheiden andere oder Umstände. Man wird zu einem „Ball“, der hier und dorthin bewegt werden kann, mit Tendenz dazu. Ein wenig bewusster zu werden für das Alltägliche, sich selbst und Möglichkeiten, die verwirklichbar sind, näher kennenlernen zu wollen, die Kraft des eigenen Innern zu stärken: das bemühe ich mich hier vorzustellen und im Alltag entsprechend umzusetzen.

Das eigene Potential wahrnehmen, umsetzen und punktgenau einsetzen können ist eines hiesiger Anliegen

Ich bin in langen Jahren (erst) und leider erst zur Erkenntnis langsam gereift, dass das, was jeder an Fähigkeiten, Talenten, Neigungen hat, etwas ist, das am Besten früh erkannt und gefördert werden sollte mit Bemühen, dass es dann auch punktgenau einsetzbar ist in einem Bereich oder in Bereichen, in der jemand wirklich zufrieden ist.
Man ist zufrieden und erfüllt(er), wenn man etwas tun kann, das einem wirklich liegt. Vielleicht kann es so noch anderen nutzen und helfen. Das wäre schön. Ich helfe gern beim Wahrnehmen von Anlagen, Talenten, Neigungen, dem Potential überhaupt, wozu gleich gesagt werden darf, dass jede Person zwar Grundanlagen hat, aber auch Vieles entwickeln kann, wenn nicht gar alles, was bisher nicht, nicht vollständig oder noch nicht zum Tragen oder zum Vorschein gekommen sein mag. Ich bin nicht leistungsorientiert dabei, nicht in erster Linie, das ist wichtig zu wissen. Dass ein Wesen sich selbst richtig fühlen kann, spüren, was von innen her Anliegen zum Umsetzen, zum Ent-Wickeln ist und dann es tun zu können: dabei helfe ich gern und das seit über 25 Jahren, eigentlich seit Kindheit, denn es war immer etwas, das ich gern machte, am Besten konnte nach meinem Dafürhalten.
Zur Kenntnis dazu ist, oben bereits angesprochen, meines Erachtens am Besten der Artikel „Lesen mit Bewusstsein“ geeignet unter dieser Rubrik „Interieur“ zu lesen mit allen am Ende genannten Links. Ich würde mich freuen, wenn wir gemeinsam uns entfalten und das Beste fürs höchstbeste Wohl aller zur Verfügung stellen würden.

Allen Gästen sei in diesem und jedem Sinn allezeit eine gute, kraftvolle Zeit voll göttlichen Segens gewünscht.

Ich grüsse Sie & Dich herzlich: Christine Schüren
(Dipl.Soz.Päd. & -Soz.Arb. (FH), Seminarleiterin, Autorin, sensitive Heilerin,
Meditationsanleitende, gel. Justizang. u.w.)